Das Wien

Die Gratis-Monats­zeitung

Neueste Ausgabe lesen


Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere neue
Re­dak­tions­adresse: Kohlmarkt 8-10, 1010 Wien

Geschätzte Leser! Liebe Leserinnen!

Vorgeschmack auf die Wien-Wahl

Geschätzte Leserin, verehrter Leser – Sie halten heute die neueste Ausgabe von „Das Wien“ in den Händen! Und ich garantiere Ihnen, dass wir auch heuer mit unseren Geschichten aus der Bundeshauptstadt für spannenden Lesestoff, Unterhaltung, Exklusiv-Meldungen und Hintergrund-Informationen sorgen werden! Schließlich handelt es sich bei unserer auflagenstarken Gratis-Monatszeitung für Wienerinnen und Wiener um ein wirklich unabhängiges Medienprodukt, das auch ohne großzügige Presse- oder Druckförderung auskommen muss. Wir lassen Volksvertreter aller Parteien in umfangreichen Interviews zu Wort kommen, veröffentlichen Gespräche mit interessanten Persönlichkeiten (von Künstlern bis zu Diplomaten) und betrachten kritisch und objektiv das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Geschehen in unserer Donaumetropole. Dazu kommen bekannte „Gesichter“ in verschiedenen Kommentaren zu Wort.

Einen ersten Vorgeschmack auf die Wiener Gemeinderats- und Landtagswahl im Herbst 2020 zeigt das Kräftemessen zwischen der türkis/blauen Bundes- und der rot/grünen Wiener Stadtregierung um die „Mindestsicherung“. Bei diesem Dauerthema scheint Kanzler Kurz sogar seinen Koalitionspartner FP rechts überholen zu wollen. Der verbale Kampf zwischen Caritas und „Blauen“ über eine angebliche „Asylindustrie“ garantierte hingegen beiden Seiten eine besondere mediale Aufmerksamkeit. Eine vorverlegte Wiener Wahl scheint mittlerweile kein „echtes“ Thema mehr zu sein. So untermauerte Wiens Bürgermeister Michael Ludwig gegenüber unserem Blatt, dass der Wählerauftrag bis Ende der Legislaturperiode gelte und er keinen Grund für einen vorgezogenen Urnengang sehen würde. Verständlich, auf diese Weise kann das Stadtoberhaupt weiter an seinem Bekanntheitsgrad feilen und die Digitalisierung in Wien vorantreiben. Die Grünen mit ihrer neuen Chefin Birgit Hebein werden die Koalition keinesfalls platzen lassen, außer sie wollen weiterhin politischen Selbstmord begehen. Und die Opposition? Die ist nach eigenen Angaben „jederzeit für einen Wahlgang bereit“. VP-Spitzenkandidat Minister Gernot Blümel unterstrich das unserer Redaktion gegenüber wie auch Neos-Klubobmann Christoph Wiederkehr. Und die FP? Hier scheint sich Johann Gudenus weiterhin als Spitzenkandidat abzuzeichnen. Vizekanzler H.-C. Strache wird seinen Sessel kaum gegen eine ungewisse Zukunft tauschen. Obwohl, wie Strache gegenüber „Das Wien“ einmal versicherte, der Wiener Bürgermeistersessel eine „tolle Herausforderung“ wäre. Gernot Blümel soll hingegen überhaupt in die Wiener Zentrale wechseln und die Türkisen wieder massiv stärken. Gerüchte reißen nicht ab, dass Blau, Türkis und Neos künftig einen roten Wiener Bürgermeister „um jeden Preis“ verhindern wollen – sollte es sich mandatsmäßig ausgehen. Polit-Beobachter sehen auch in Rot-Schwarz einen „gewissen Charme“. Zunächst steht aber die EU-Wahl vor der Tür. Die Parteien zeigen sich „gerüstet“, die meisten Spitzenkandidaten stehen fest. Es wird ein interessanter Testlauf, besonders für die Grünen, die ja aus dem Parlament geflogen sind. In einem Interview mit „Das Wien“ hatte sich Grünen-Urgestein W. Kogler überzeugt gezeigt, dass seine Partei bei der nächsten NR-Wahl wieder im Hohen Haus sitzen wird. Und weiter in der EU.

Für die Bundesregierung gibt es, wie selbst vor Medien verlautet, drei große Themenbereiche: Pflege, Digitalisierung und Steuerreform. Man darf gespannt sein. Interessant: Bildungsminister Heinz Faßmann hatte sich im Gespräch mit „Das Wien“ aufgeschlossen gegenüber der Lehrerin, Islam-Kritikerin und Buchautorin Susanne Wiesinger gezeigt („Ich nehme sie sehr ernst“). Jetzt wurde die kämpferische Pädagogin als Ombudsfrau für Kulturfragen ins Ministerium berufen. Ein kluger Schachzug des Wissenschaftlers, der mit dem Koalitionspartner nicht immer einer Meinung ist. Und Justizminister Josef Moser, ebenfalls öfters im Clinch mit seiner ehemaligen Partei FP, versucht mit „Paragraphen-Entstaubung“ und härtere Strafen gegen Gewalttäter öffentlich zu punkten. Bisher offensichtlich vergebens.

Heinz Knapp,
Herausgeber


Aktuelles

Interview | Politik

Pläne für Rotenturmstraße:
„Zum Abschied noch eine letzte Hassattacke auf Autofahrer“

Die nun vorliegenden finalen Pläne zum geplanten Umbau auf der Rotenturmstraße in der Wiener City bestätigen alle Befürchtungen der Wiener FPÖ.

Details anzeigen

Interview | Politik

„Auch die Caritas muss eine Kritik aushalten können…“

Verkehrs- und Infrastrukturminister Ing. Norbert Hofer (FP) im Interview mit „Das Wien“. Er lobt die Steuerreform als „großen Wurf“ und unterstreicht den respektvollen Umgang innerhalb der Bundeskoalition.

Details anzeigen


Aktuell

Wien Holding:
Neuer Twin City Liner auf dem Weg nach Wien

Der neue, größere und modernere Twin City Liner der Central Danube, an der auch die Wien Holding beteiligt ist, ist bereits auf dem Weg nach Wien.

Details anzeigen

Aktuell

Im Zeitraffer
Von Harald Raffer

Eine tödliche Schießerei im Zentrum von Wien zwischen verfeindeten italienischen Clans öffnete dieser Tage wieder einmal „Otto Normalverbraucher“ die Augen...

Details anzeigen


Aktuell

Goldene Traube 2018 geht an Erich & Birgit Pittnauer aus Gols

Bester Wein: In der Kategorie „Newcomer“ ging Burgenländerin Lisa Pfneisl als Siegerin hervor.

Details anzeigen

Gesundheit

Mein Wien wird plastikfrei!

Die Europäische Union hat einen radikalen Schritt in Richtung Plastikreduktion gesetzt: In Zukunft werden Plastikbesteck, Wattestäbchen, Strohhalme und Luftballonstäbe verboten sein...

Details anzeigen


Aktuell

Wahre Helden in Uniform

Die Uniformierten der Wiener Feuerwehr rücken jährlich 35.000 mal aus. Sie retten Menschen aus höchster Not und riskieren dabei ihr Leben.

Details anzeigen

Kein Pardon
Von Edi Finger jun.

Der alpine Skirennsport befindet sich in einer ganz gefährlichen Krise. Das neue Material passt einfach nicht mit dem Fahrstil der Frauen zusammen.

Details anzeigen


Vorteile von „DAS WIEN“

  • Enormes Verbreitungsgebiet

    Mit diesem enormen Verbreitungsgebiet erreicht die Zeitung Wiener Haushalte und damit Wienerinnen und Wiener.

  • Themenvielfalt

    Neben interessanten Hintergrundberichten und spannenden Interviews erfahren die Leser Wissenswertes über die Wiener Szene, Aktuelles aus Politik und Wirtschaft sowie Neuigkeiten aus den 23 Bezirken.

  • Unabhängige Redaktion

    „DAS WIEN“ bringt regionale, aber auch internationale Berichte und umfangreiche Reportagen. Hautnah und direkt am Geschehen - die Devise der unabhängigen Redaktion.

  • Pflichtlektüre

    „DAS WIEN“ gilt als Pflichtlektüre für Medienprofis, PR-Agenturen, Öffentlichkeitsarbeiter und Anzeigen-Abteilungen.

Zur besten Nutzung dieser Website und zur Bedienerfreundlichkeit werden Cookies verwendet. Diese Website nutzt zusätzlich Google Analytics und Scripte, welche Cookies benutzen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. [ Mehr zum Datenschutz ].
OK