Das Wien - E-Book

DAS WIEN AKTUELL 8 Wanda, Christina Stürmer und Co. rocken Europas größtes Freiluftfestival. Veranstalterin verspricht „noch mehr musikalische Vielfalt und weiteres Programm drei Tage lang“. Das von der Wiener SPÖ veranstaltete Festival, das von Freitag, 21. bis Sonntag, 23. Juni 2024 als dreitägiges Event auf insgesamt 14 Bühnen stattfinden wird, kann bei freiem Eintritt mit internationalen Acts, österreichischen Stars und einem vielfältigen Programm aufwarten: Zu den Headlinern unter den rund 1.000 Künstlerinnen und Künstler zählen unter anderem AustropopLegende Wolfgang Ambros & die Nummer 1 vom Wienerwald, der heuer bereits seinen zehnten Auftritt am Donauinselfest begeht, Chartstürmerin Christina Stürmer, die deutsche Popsängerin Alice Merton und die international erfolgreiche österreichische Rockband Wanda. Ebenfalls dabei sind heimische Starts wie Voodoo Jürgens, Der Nino aus Wien oder die walisische Band Skindred. Auch Schlager-Fans kommen bei Peter Kraus & Band, Semino Rossi, Andy Borg, Claudia Jung, Marc Pircher und den jungen Zillertalern auf ihre Kosten. „Das Donauinselfest steht auch für soziale Verantwortung. Deshalb freuen wir uns, LernLeo als Charitypartner an Bord zu haben. Besucher können mit der Spende ihres Becherpfands in Höhe von zwei Euro pro Becher das Nachhilfeprojekt des Samariterbund Wiens direkt vor Ort unterstützen“, erläutert Barbara Novak. Das Donauinselfest setze sich als größter Förderer der heimischen Kunst- und Kulturszene für fair bezahlte und verlässliche Auftrittsmöglichkeiten ein, „darauf können sich nicht nur etablierte Acts, sondern auch österreichische Nachwuchskünstler verlassen“, so Novak. 30-Tage-Programm an 3 Tagen Insgesamt werden von Freitag bis Sonntag mehr als 700 Stunden Programm auf 14 Bühnen auf dem viereinhalb Kilometer langen Festivalgelände geboten. Den Auftakt macht heuer am Freitag Christina Stürmer © Nikolaus Ostermann Der Nino aus Wien © Ingo Pertramer Das Wiener Donauinselfest 2024 bietet 700 Stunden Programm Wanda © Luis Engels Wolfgang Ambros © Markus Brandmayr

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=