Das Wien - E-Book

DAS WIEN AKTUELL 15 In der neuen Sonderausstellung des Mozarthaus Vienna, eines Unternehmens der Wien Holding, dreht sich alles rund um „Mozart bei Tisch“. Gezeigt werden Musikhandschriften und Briefe Mozarts, historische Musikalien, Dokumente in Schrift und Bild sowie gegenständliches Material aus Sammlungen in Österreich, Deutschland, England, Frankreich und aus Privatbesitz. Damit greift das Mozarthaus Vienna weltweit das erste Mal diese Thematik im Detail auf. Essen und Trinken, die dazugehörige Kultur und das damit verbundene künstlerische Schaffen des Komponisten stehen im Mittelpunkt der von Prof. Dr. Ingrid Fuchs und Prof. Dr. Otto Biba kuratierten Sonderausstellung. Die beiden erfahrenen Ausstellungsmacher und ausgewiesenen Mozart-Kenner haben aus vielen Ländern seltene Sammlerstücke und Dokumente für das Mozarthaus Vienna zusammengetragen, um diese bisher wenig beleuchtete Seite des Komponisten detailreich darzustellen. Essen als kulturelles und soziales Erlebnis „Mozart sieht Essen und Trinken nicht nur als Nahrungsaufnahme, sondern auch als ein kulturelles wie soziales Erlebnis“, erläutert Prof. Biba. Das lasse sich u. a. anhand zahlreicher Briefe nachvollziehen, in denen Mozart ausführlich über seine kulinarischen Erfahrungen bzw. Essensgewohnheiten schreibt. Einige dieser wertvollen Dokumente sind in der Sonderausstellung auch zu sehen. Vor allem in seinen Opern gibt Mozart dem Thema „Essen und Trinken“ immer wieder einen prominenten Stellenwert. Inspiriert wurde der Komponist durch seine zahlreichen Essenseinladungen, denen er als Künstler daheim sowie auf seinen Reisen begegnete, sowohl in adeligem und kaiserlichem als auch groß- und kleinbürgerlichem Ambiente. Bei sich zuhause hatte Mozart Personal für die Küche, egal ob er in der Familie oder in Gesellschaft von Gästen isst. Er besucht Wirtshäuser und Restaurants unterschiedlicher Art, um dort nicht nur zu essen, sondern sich auch zu unterhalten, zu spielen und zu komponieren. Wollte er seine kompositorische Tätigkeit nicht unterbrechen, ließ er sich Essen bringen. Oftmals nutzte er Säle von Gaststätten als Aufführungsorte. Um alle diese Informationen den Besuchern leicht zugängig zu machen, ist diese Sonderausstellung in mehrere Abschnitte gegliedert, u. a. „Mozart isst daheim“, „Tafeln bei Adeligen“ „Mozart im Wirtshaus“, „Gaststätten als Konzertsaal“, „Essen und Spiele“, „Mozart auf Reisen“, und natürlich auch „Essen und Trinken in Mozarts Opern“. Über das Mozarthaus Vienna Das Mozarthaus Vienna, ein Museum der Wien Holding, betreibt im einzigen erhaltenen Wiener Wohnhaus von Wolfgang Amadeus Mozart in der Domgasse 5, im ersten Wiener Gemeindebezirk unweit des Stephansdoms ein Museum und einen Konzertsaal, und ist mittlerweile ein anerkanntes Mozartzentrum, das sich mit Leben und Werk des Komponisten in all seinen Facetten beschäftigt. Seit der Eröffnung 2006 waren rund 2,3 Mio. Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland im Mozarthaus Vienna zu Gast. Die neue Sonderausstellung „Mozart bei Tisch“ ist bis 16. März 2025 im Mozarthaus Vienna zu sehen. Neue Sonderausstellung „Mozart bei Tisch“ im Mozarthaus Vienna: Einzigartige Dokumente und historische Objekte geben detailreiche Einblicke in die höchst privaten Lebenswelten des großen Komponisten. Weitere Informationen unter mozarthausvienna.at Musik & Tanz in einem Gasthaus, Diorama von Martin Engelbrecht, um 1755, Privatbesitz © Foto Nelson

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=