Das Wien - E-Book

DAS WIEN INTERNATIONAL 13 DNA-Spitzenkandidatin Dr. Maria Hubmer-Mogg stellt sich vor: DR. MARIA HUBMER-MOGG, Medizinerin, Mentalcoach, Kräuterpädagogin Jahrgang 1982, geboren in Graz, verheiratet, ein Sohn. Im Zuge der Covid-19 Pandemie und der Corona-Maßnahmen, insbesondere den neuartigen C19-sog.-Impfungen zeigte Frau Dr. Hubmer-Mogg Gesicht, indem sie mit mutigen Kollegen und Anwälten Videos produzierte, um besonders Kinder und Jugendliche und deren Angehörige vor dem Überwiegen des Risikos dieser Injektionssubstanzen zu warnen. Es folgten von Frau Dr. Hubmer-Mogg und einer Grazer Unternehmerin selbst organisierte Demonstrationen in Österreich. Weiters Mitwirkung und Organisation internationaler Kongresse zur Wissensvermittlung unter Kollegen und an die Bevölkerung im In- und Ausland. Frau Dr. Hubmer-Mogg entschloss sich im August 2023 nach einem Event im EU Parlament, welches sie zur Aufklärung über die WHO (Weltgesundheitsorganisation) maßgeblich mitorganisiert hatte, und nach Motivation durch Abgeordnete aus dem europäischen Parlament für die EU Wahl 2024 zu kandidieren. Ihre Familie unterstützt sie dabei vollumfänglich. Demokratie liegt in unserer DNA! Neutralität liegt in unserer DNA! Authentizität liegt in unserer DNA! Unsere wichtigsten Anliegen kurz zusammengefasst: DNA fordert eine demokratische Wahl der EU-Kommission! Das EUParlament muss in ein echtes Parlament umgewandelt werden, um Gesetzesinitiativen einbringen zu können – das ist derzeit nicht möglich. Weiters fordert DNA Mid-Term-Elections nach der Hälfte der Funktionsperiode – nach 2,5 Jahren! FÜR gesundheitliche Selbstbestimmung und Wahrung der körperlichen Unversehrtheit. DNA fordert eine Aufarbeitung der „Covid-Pandemie“ auf allen Ebenen! „BIG PHARMA“ STOPPEN. „BIG FOOD“ UND „BIG AGRICULTURE“ STOPPEN. Autarkie erhöhen, Bodenfruchtbarkeit fördern Artenschutz und Gewässerreinheit sichern – DNA stellt Umweltschutz über den Klimaschutz! FÜR die Wahrung der Menschenrechte und für staatliche Selbstbestimmung – STOPP dem Machtrausch der Welt-Gesundheits-Organisation (WHO). FÜR Friedensverhandlungen im neutralen Österreich. Jeder Krieg endet irgendwann mit Friedensverhandlungen! Warum nicht jetzt? Warum nicht im neutralen Österreich? DNA fordert die Regierung dazu auf, diese Friedensverhandlungen – wie es Österreich bereits in der Geschichte bewiesen hat – zu beginnen! FÜR die Einhaltung der Genfer Flüchtlingskonvention. DNA fordert den Ausstieg aus der Zusatzvereinbarung der Genfer Flüchtlingskonvention von 1967. Wir streben eine Allianz der kleinen Ländern, bezüglich des Asylrechts an. Das bedeutet eine Neuverhandlung der EU-Verträge mit der opt-out-Variante des „dänischen Modells“ der sozialistischen Regierung Dänemarks. DNA fordert von der österreichischen Regierung eine Neuverhandlung dieser Verträge! Die Infrastruktur ist EU weit ein wichtiger Punkt – und darf nicht zur Überforderung des Systems führen (Schulen, Spitäler, Polizei, Unterkünfte, innere & äußere Sicherheit)! Die österreichische Bevölkerung wurde nie befragt, ob sie das will – wir fordern eine Volksabstimmung! FÜR den Erhalt von BARGELD – STOPP der CBDC (Digiatels Zentralbankgeld) – STOPP den massiven Teuerungen. Bargeld bedeutet Freiheit! Digitalisierung ist Einschränkung! Wo ist da unser „Datenschutz“: Wie unsere Daten verwendet werden, ist nicht geklärt worden! Wir fordern den Erhalt des Bargeldes! FÜR die Freiheit von Information, Meinung, Presse und Wissenschaft! Einsatz für die Freilassung von Julian Assange. FÜR sinnvollen Umweltschutz – STOPP des EU-Green-Deal-Kurses und des EU-Climat-Acts. Österreich hat einen Anteil am weltweiten CO2-Ausstoß von 0,2 Prozent! Die gesamte EU hat einen Anteil von 10 %. STOPP Green Deal damit STOPP der Deindustrialisierung! Ausstieg aus der Merit Oder und die Preise, wie es in der Schweiz geschieht, neu gestalten! Damit sichern wir den Erhalt der einheimischen Wirtschaft und der damit verbundenen Arbeitsplätze! FÜR bedingungslosen Schutz unserer Kinder – STOPP der frühkindlichen Sexualisierung. Zu einer ganzheitlichen Erziehung gehört es auch unsere Kinder sexuell aufzuklären – zu einem Zeitpunkt, den die Eltern bestimmen und nicht die Kindergärten, Schulen oder gar ein Ministerium. Zuallererst zu Hause durch die Eltern! Foto: dna4austria.eu

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=