Das Wien - E-Book

DAS WIEN AKTUELL 7 Vom Pilotprojekt zum Regelbetrieb Was als Pilotprojekt imAugust 2020 begonnen hat, läuft nun bereits erfolgreich im Regelbetrieb. Mittlerweile verkehren wöchentlich drei Rundläufe zwischen Deutschland und Österreich mit vorwiegend nicht kranbaren Trailern, die durch diese einzigartige Technologie ohne Umschlagsgeräte verladen werden können. Seither konnten rund600 Züge imHafen Freudenau abgefertigt und damit 18.000 Sattelaufliegerfahrten von der Straße auf die Schiene verlagert werden. Damit wurden über 10.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart. Hohes Potenzial: Kooperation wird weiter ausgebaut Die Kooperation wird in den nächsten Jahren konsequent erweitert. Ziel ist es, die Kapazitäten deutlich auszubauen. Zukünftig sollen bis zu 40 Trailer pro Zug transportiert werden und somit jährlich über 24.000 Sattelschlepperfahrten zwischen Wien und Düsseldorf eingespart werden. Für das Klima bedeutet das um 14.000 Tonnen weniger CO2 pro Jahr. Ausgezeichnet mit dem EL-MO Award Das Gemeinschaftsprojekt von Hafen Wien und Helrom wurde bereits ausgezeichnet und zwar mit dem EL-MO Award, der innovative Unternehmen und Projekte prämiert, die Pionierarbeit bei der Umsetzung der Verkehrswende für einen CO2-neutralen Wirtschaftskreislauf leisten. Mehr Infos unter: www.hafen-wien.com 13.000 Euro für dengutenZweck Die Wiener Linien haben in die letzten 24 Einzel- und Doppelstühle der alten E1 Straßenbahnen für den guten Zweck versteigert. Das höchste Gebot erlangte ein Doppelsitz mit 1.100 Euro. Nun wurden die Wiener Unikate an die Höchstbieter übergeben. Der gesamte Erlös von 13.410 Euro kommt Familien und Kindern in Not in Österreich sowie Menschen mit Behinderung zugute. „Mit neuen Fahrzeugen schaffen wir mehr Fahrgastkomfort für unsere Fahrgäste, die alten Stühle haben wiederum ein nachhaltiges zweites Leben bekommen und das sogar für den guten Zweck”, freut sich Geschäftsführerin Alexandra Reinagl über den Auktionserfolg. Die Auktion fand auf der österreichischen Auktionsplattform Aurena zum 50. Jubiläum von Licht ins Dunkel statt.

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=