Das Wien - E-Book

DAS WIEN GARTENTIPP 21 Gartengeschichte: Ein Garten als Lebensphilosophie Bei der Vorbereitung meiner Gartenreise, die nächstes Frühjahr auf Sizilien führt, besuchte ich vor wenigen Tagen den Garten einer Frau, der auf sieben Hektar das Leben – eigentlich ihr Leben – darstellt. „Les Stanze in Fiore“, nennt sich das Paradies, das versteckt hinter Mauern im Herzen von Catania liegt. Von der Geburt führt der Pfad durch ein Dickicht an Blüten und Blättern über Wasserflächen, wo man nur auf kleinen Trittsteinen weitergehen kann. Dann das symbolische Ende unseres Daseins: ein Wolkenpfad aus Glassteinen umgeben von Rosen und Blütenwolken. Der Weg durch den Garten beeindruckt und lässt keine Möglichkeit zum Umkehren – wie im Leben mussman Schritt für Schritt vorangehen. Und die emsige und voller Dynamik pulsierende Gärtnerin beeindruckt mit ihrer Philosophie und dem gärtnerischen Wissen. „Ich habe in meinem Leben gekämpft, von Null begonnen und ließ mich nicht unterkriegen“, erzählt die Sizilianerin, die viel auf der Welt herumgekommen ist. So ist ihre Villa inmitten des einzigartigen Gartens schon jetzt eine erwanderbare Biographie ihres Lebens. Fast wie ein Buch, bei dem Seite für Seite neue Erkenntnisse bringen. Genau das ist der nächste Plan der hoch ausgezeichneten Fotografien: im kommenden Jahr soll dieser Garten, der viele hochgelobte andere Anlagen in den Schatten stellt, in einem Buch verewigt werden. Denn eines ist dennoch klar: Das alles findet im Schatten des Ätna statt, über den Tag für Tag eine Rauchwolke zu sehen ist und der von Zeit zu Zeit auch durch seine Ausbrüche die Machtlosigkeit der Menschen gegenüber der Natur demonstriert. Gartenfragen Kann ich meinen Eucalyptus (genauer meinen E. gunnii), den ich im Topf kultiviere, im Freien überwintern? Man liest im Internet sehr Unterschiedliches! Generell gilt: im Topf gezogene Kübelpflanzen sind im Freien viel empfindlicher als ausgepflanzt. In milden Gegenden wird dieser Eukalyptus (wenn man ihn im Frühjahr setzt) gut überleben, im Topf würde ich es nicht wagen. Draußen lassen solange es geht, aber bei starkem Frost in einen frostfreien Raum stellen. *** Bei einer Gartenreise haben wir ganz außergewöhnliche Gladiolen mit kleinen Blüten-Glöckchen erworben. Sie haben herrlich geblüht und nun Samen angesetzt. Kann man daraus neue Pflanzen ziehen? Eine hundertprozentige Garantie gibt es nicht, dass die Samen keimen, aber einen Versuch ist es wert. Ansonsten vermehren sich Gladiolen durch kleine Brutknollen, die nach einigen Jahren blühen. *** Ist der Kompost, der sichmit der Zeit unter Scheinzypressen ansammelt, in anderen Teilen des Gartens verwendbar? Grundsätzlich ja, vor allem bei Pflanzen, die einen sauren Boden lieben, wie Heidelbeeren, Rhododendren, Azaleen oder Hortensien. Aber auch im Gemüsegarten kann man den Boden damit aufbessern, dann sollte man aber auch gleichzeitig Algenkalk streuen. *** Ich habe mir dieses Jahr eine Banane gekauft und im Garten ausgepflanzt. Sie soll angeblich bis minus 15 Grad frostfest sein. Wie packe ich sie ein? Die beste Methode, um Bananenstauden zu schützen ist, indem man rund um die Pflanzen einen gut eineinhalb Meter hohen Maschenzaun stellt und mit viel Laub auffüllt. Dann über das ganze eine Folie als Nässeschutz geben und mit Holzbrettern vor dem Davonwehen schützen. Im Frühjahr nicht zu zeitig auswintern, damit die Pflanze nicht durch Spätfröste vernichtet wird. Pflanze der Woche Ein Krokus, der den Kuchen „gel“ macht Der Safran (Crocus sativus) ist eine der interessantesten Zwiebelblumen, die auch bei uns mittlerweile in vielen Gärten wächst. Das wichtigste ist eine sehr geschützte, warme Stelle im Garten. Der Boden sollte gut durchlässig sein – ist er das nicht, dann Sand, Splitt und Tongranulat einarbeiten. Ist das Klima sehr rauh, dann empfiehlt sich ein Anbau im Blumentopf. Begehrt ist von der Blüte die rote Narbe, die den Kuchen „gel“ macht, wie es im Kinderlied heißt. Erst danach erscheinen die Laubblätter, die die Kraft fürs nächste Jahr sammeln. Ziehen die Blätter ein, lässt man die Töpfe abtrocknen – bis zum nächsten Herbst. Finale imGarten – Einwintern von Schlauch & Co. Aus dem Teich wird das Laub entfernt Safran blüht jetzt – die roten Narben werden geerntet Fotos beigestellt/Ploberger

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=