Das Wien - E-Book

DAS WIEN AKTUELL 4 Photovoltaikanlage im Hafen Albern errichtet Dritte und leistungsstärkste Anlage des HafenWien mit 450 KilowattPeak. Insgesamt mehr als 1.200 Photovoltaik-Paneele montiert. Der Hafen Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, setzt einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und hat gemeinsam mit Wien Energie nun auch eine Photovoltaikanlage im Hafen Albern errichtet – die mittlerweile dritte Anlage dieser Art im Betriebsgebiet HafenWien. Im Zuge des Projekts wurden auf zwei Hallendächern im Hafen Albern insgesamt mehr als 1.200 Photovoltaik-Paneele montiert. Die Anlage umfasst eine Größe von 6.700 Quadratmeter und soll rund 80 Prozent des allgemeinen Stromverbrauchs im Hafen Albern abdecken. Die neueste Photovoltaikanlage kann im Vollbetrieb eine Nennleistung von rund 450 Kilowatt-Peak (kWp) erreichen. Damit ist diese Photovoltaikanlage die Leistungsstärkste im Hafen Wien. Erwartet wird eine jährliche Produktion von insgesamt 440.000 Kilowattstunden (kWh) an grünem Sonnenstrom. Das neue Solarkraftwerk wurde – so wie die beiden bereits Bestehenden im Hafen Freudenau und im Gewerbegebiet HQ7 – in enger Kooperation zwischen Hafen Wien und Wien Energie umgesetzt. Der Hafen Wien stellt den geeigneten Standort, eine riesige Dachfläche im Hafen Albern, zur Verfügung. Wien Energie hat die Photovoltaikanlage geplant, finanziert und errichtet. Der Hafen Wien ist Pächter der Anlage. Grüner Sonnenstrom vom Dach „Der Hafen Wien ist eines der größten und wichtigsten Logistikzentren an der Donau. Er spielt nicht nur für den Schiffsverkehr eine Schlüsselrolle, die zentrale Lage des Hafengeländes eröffnet auch exzellente Perspektiven als Basis für die Citylogistik. Um die Position des Hafen Wien als erstklassige Wirtschaftsdrehscheibe zu stärken, haben wir in den vergangenen Jahren konsequent in den Hafenausbau investiert und werden das auch in Zukunft tun. Durch die nun dritte Photovoltaikanlage setzen wir einen weiteren wichtigen Schritt für den Umwelt- und Klimaschutz – ganz im Sinne der Smart City Strategie“, so Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke. „Der Ausbau und die Nutzung klimafreundlicher Energien sind entscheidend für das Erreichen der Klimaziele. Daher setzt der Hafen Wien schon jetzt Maßnahmen zur Treibhausgasreduktion. Denn gerade im Logistikbereich besteht diesbezüglich ein großes Einsparungspotenzial. Durch die Inbetriebnahme der mittlerweile dritten Photovoltaikanlage am Hafenareal setzen wir den Weg des Hafen Wien in Richtung Green Logistics fort und investieren damit auch in die Zukunft unserer Stadt“, so Wien-Holding Chef, Kurt Gollowitzer. Umschlagsknotenpunkt Hafen Albern Der Hafen Wien ist ein multimodaler Logistik-Knotenpunkt und genau das ist seine große Stärke. Güter können über die Straße, die Bahn und das Schiff in beliebiger Kombination umgeschlagen werden. Für High&Heavy-Lasten ist das Schwergutzentrum im Hafen Albern, das 2014 errichtet wurde, ideal ausgestattet. Dort können Lasten bis 450 Tonnen im Regelbetrieb umgeschlagen werden. Die markantesten Bauwerke auf dem Alberner Areal sind die fünf großen Getreidespeicher, die über eine Gesamt-Kapazität von insgesamt 90.000 Tonnen verfügen. Damit zählt der Hafen Albern zu den wichtigsten Standorten für den Getreideumschlag im Osten Österreichs. Durch massive Investitionen und Modernisierungsmaßnahmen wird im Hafen Albern eine moderne und gleichzeitig ökologische v.l.n.r. Fritz Lehr, Stadtrat Peter Hanke, Doris Pulker-Rohrhofer, Kurt Gollowitzer, Karl Gruber © David Bohmann

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=