Das Wien - E-Book

DAS WIEN AKTUELL 4 Wann wird uns die Regierung dieWahrheit sagen? B is jetzt ist alles gut gegangen“, soll der Mann, der aus dem 50. Stockwerk gesprungen ist, bei seinem Vorbeiflug im 10. Stock noch gesagt haben. Ähnlich geht es uns mit der Coronapandemie, die immer mehr zu einer Wirt- schaftspandemie wird. Bis jetzt ist alles noch relativ gut gegangen. Allerdings könnte uns ein böser Herbst bevorstehen. Während die Blätter fallen, stei- gen die Arbeitslosenzahlen, die Insolvenzen und auch die Fall- zahlen der an Corona Infizierten. Keine rosigen Aussichten also. Einen zweiten Lockdown kann sich Österreich nicht leisten. Das wäre der Tod der Wirtschaft und somit auch der Tod von hun- derttausenden Arbeitsplätzen. Experten rechnen ohnehin damit, dass mit Auslaufen der Kurzarbeit die Arbeitslosenzahlen explo- dieren. Man spricht von bis zu eineinhalb Millionen Menschen ohne Job. Damit wäre nicht nur die Wirtschaft am Sand sondern auch unser Sozialsystem. Eine derartig hohe Zahl an Beschäfti- gungslosen kann das beste AMS auf Dauer nicht stemmen. Dazu kommt noch, dass die Rettung in Form einer wirksamen Corona- Impfung nicht in Sicht ist. Ganz im Gegenteil, hat vergangene Woche der Pharmakonzern Astra-Zeneca seine Impfstoppentwicklung we- gen zu starker Nebenwirkungen eingestellt. Während die Beschäftigten im geschützten Bereich – sprich die Beamten in Bund, Land und Ge- meinden – die Lockdown-Phase gut überstanden haben und im Home-Office einen Quasi-Urlaub mit vollen Bezügen verbracht haben, sieht die Situation in der freien Wirtschaft teilweise drama- tisch aus. Besonders betroffen ist etwa die Nachtgastronomie, die immer noch nicht voll aufsperren darf. Ebenso am Boden liegt der für die Hotellerie so wichtige Kon- gresstourismus, denn Kongresse sind ebenso abgesagt, wie Semi- nare, Klausuren oder Incentive- Reisen. Ebenso massiv betroffen sind kleine spezialisierte Zuliefer- betriebe, die große Konzerne mit ihren Produkten versorgen. Denn wenn der Großkonzern einen „Schnupfen“ hat, kann das für den Zulieferbetrieb, das wirtschaft- liche Todesurteil sein. Es werden daher mehr Betriebe an Corona sterben als Menschen. Ein wesent- licher Faktor, der gegen einen weiteren Lockdown spricht. Wenn die düsteren Prognosen eintreffen und wir tatsächlich auf mehr als eineinhalb Millionen Arbeitslose zusteuern, dann wird das auch der ohnehin schon be- troffene Einzelhandel spüren. Kein Arbeitsloser wird größere An- schaffungen tätigen, geschweige denn auf Urlaub fahren oder gar ein Haus bauen. Damit steuern wir auf eine Rezession zu, wie sie Europa in den vergangenen 90 Jahren nicht erlebt hat. Während unsere Eltern oder Großeltern Weltkriege erlebt haben, werden wir einen Armuts- und Sozialkrieg erleben. Wie das eine wohlstands- verwöhnte Generation wie die unsere aushalten wird, wagt noch niemand zu beurteilen. Werden die Leute auf die Straße gehen? Wird es zu Verteilungskämpfen ums nackte Überleben kommen, und wen werden die aufgebrach- ten Massen zur Verantwortung ziehen? Geschätzte Leser! Liebe Leserinnen! EDITORIAL von Heinz Knapp Entgeltliche Einschaltung; Foto: Dieter Steinbach > Stärkung des öffentlichen Gesundheitssystems mit 4,4 Milliarden Euro. > Die Wiener Pflegeplatzgarantie schafft Sicherheit und Vertrauen. > Ausbildungsoffensive, 16 neue Medizinzentren und 250 neue Fachärzt*innen für Wien. Sei dabei und werde Unterstützer*in von #ludwig2020 Unsere Gesundheit in sicheren Händen. JEDE WOCHE NEU 800.000 STÜCK!!! WWW.DAS-WIEN.AT

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=