Das Wien - E-Book

DAS WIEN AKTUELL 7 D ie SPÖ hat eine österreich- weite Kampagne gestartet, die das Versagen der Bundes- regierung bei der Bewältigung der wirtschaftlichen und sozialen Krise thematisiert. In weiten Tei- len der Bevölkerung steigt der Unmut über die mangelnden Hilfen der Regierung – bei den Unternehmern, Gastronomen, Sportlern und Künstlern genau- so wie bei den NGOs, Vereinen, Arbeitssuchenden und Familien. Die SPÖ knüpft mit ihrer Kampa- gne an dieser Kritik an und gibt den bis jetzt zu wenig gehörten Menschen eine Stimme. Gefordert wird: „Schluss mit leeren Verspre- chen – Echte Hilfe jetzt!“, wie SPÖ- Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch erklärt. Denn: „Österreich kann mehr.“ Deutsch: Regierung verteilt nur „kümmerliche Almosen“ „Zu Beginn der Krise hat die Bundesregierung versprochen, niemanden zurückzulassen. Die Realität sieht jedoch anders aus“, kritisiert Deutsch. „Für Arbeitslose gibt es nur eine Einmalzahlung.“ Damit werde die Armut weiter verschärft und auch die Unter- nehmen werden im Regen stehen gelassen, so der SPÖ-Bundesge- schäftsführer, der daran erinnert, dass die SPÖ schon seit Monaten die Erhöhungdes Arbeitslosengel- des von 55 auf 70 Prozent des letz- ten Einkommens fordert. „Statt ra- scher Hilfe in ausreichender Höhe wurden von der Regierung hohe bürokratische Hürden aufgebaut. Die Hilfen kommen nicht an oder sind nur kümmerliche Almosen. Wir fordern daher echte Hilfe statt leerer Versprechen“, sagt Deutsch. Die Wege aus der Krise Den vielen Ankündigungen in Pressekonferenzen der Regierung folgen keine Taten – die Hilfen kommen bei den Betroffenen nicht an, kritisiert die SPÖ. Die leeren Versprechen der Regie- rung haben dramatische Folgen: Die Arbeitslosigkeit ist – anders als in anderen Ländern wie z.B. Deutschland – binnen kürzester Zeit explodiert, Unternehmen mussten Insolvenz anmelden, viele kämpfen um ihre wirtschaft- liche Existenz. Obwohl der Faktor Zeit eine große Rolle spielt und rasches Handeln gefragt wäre, handelt die Regierung nicht und lässt die Betroffenen im Stich. Die SPÖ hat in ihrer Kampagne auch eine Reihe von konkreten Vorschlägen zur Bewältigung der sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Krise gemacht. Dazu zählen die nachhaltige Erhöhung des Arbeitslosengelds, eine volle Entschädigung des Verdienst- entgangs für die Unternehmer, Unterstützung für Sportvereine oder das größte Investitions- und Beschäftigungspaket in der Ge- schichte der Zweiten Republik. So möchte die SPÖ den Konsum ankurbeln und die Wirtschaft stärken. SPÖ: Echte Hilfe jetzt sofort Hilfekommt einfachnicht an Der Unmut in der Bevölkerung über das Regierungsversagen bei den Corona-Hilfen wird immer lauter. Handeln statt versprechen. SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch mit Herausgeber Heinz Knapp. © © Selina de Beauclair Statt rascher Hilfe in ausreichender Höhe wurden von der Regierung hohe bürokratische Hürden auf- gebaut. Die Hilfen kommen nicht an oder sind nur kümmerliche Almosen. SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch " "

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=