Das Wien - E-Book

DAS WIEN KULTUR 28 VereinigteBühnenWien:Raimund Theater bald in neuem Glanz Start für Sanierung und Modernisierung –Wiedereröffnung 2020. D as Raimund Theater ist ein Theater der Vereinigten Bühnen Wien (VBW), einemUnter- nehmen der Wien Holding. Hier werden Musicals der Extraklasse gespielt. Kaum hat sich der Vor- hang für das Hit-Musical „I Am From Austria“ bei der feierlichen Dernière im Raimund Theater zum letzten Mal gesenkt, fällt bereits der Startschuss für die Grundsa- nierung und Modernisierung für das historische Theater. „Während in anderen Städten Europas Theater geschlossen wer- den, investiert die Stadt Wien kon- sequent in die Infrastruktur ihrer Kultureinrichtungen. Wir tun das ganz bewusst, weil wir uns als eine der großen Kulturhauptstädte Europas dazu verpflichtet fühlen. Wir investieren, um das Raimund Theater als Kulturjuwel langfristig zu erhalten, auch im Wissen um die wichtige Rolle, die dieses Haus als Wirtschafts- und Tourismusfak- tor aber auch im Kulturangebot der Stadt für die Wienerinnen und Wiener sowie für unsere Gäste aus den Bundesländern und aus der ganzen Welt spielt. Rund 12,7 Mil- lionen Euro stellt die Stadt bereit, um das Raimund Theater für die Zukunft zu rüsten“, so Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke. „Die Grundsanierung und Moder- nisierung des Raimund Theaters ist heuer eines der wichtigsten in- frastrukturellen Projekte der Wien Holding. Die Arbeiten konzent- rieren sich auf die Verbesserung der baulichen Substanz von der Fassade bis zum Dach. Renoviert wird auch der Publikumsbereich, die haustechnischen Anlagen werden auf den neuesten Stand der Technik gebracht und auch der Platz vor dem Theater wird neu gestaltet. Etwa 14 Monate wird der Umbau in Anspruch nehmen, sodass das Haus bei seiner Wiedereröffnung im Herbst 2020 in neuem Glanz erstrahlen kann. Damit sorgen wir dafür, dass wir im Raimund Theater auch in Zukunft den Besucherinnen und Besuchern ein optimiertes Theatererlebnis auf höchstem Niveau bieten können“, so Wien Holding-Chef Kurt Gollowitzer. v.l.n.r. Christian Struppeck, Roman Mramor, Kurt Gollowitzer, Peter Hanke ,Franz Patay © David Bohmann EinLeitfaden fürdieRettung vonLebensmitteln I n Wien gibt es bereits mehr als 60 Stellen, an denen nicht mehr benötigte Lebensmittel weitergegeben und so vor dem Wegschmeißen gerettet werden können. Damit Menschen, die nächstgelegene Einrichtung rasch finden, werden sie jetzt von der Abteilung Stadt Wien – Umwelt- schutz und dem Ökosozialen Fo- rum Wien mit einem kompakten Leitfaden unterstützt. „Das is(s)t es mir wert. Tipps und Möglichkeiten der Lebensmittel- weitergabe in Wien“ liefert auch das notwendige Know-how für die Weitergabe von Lebensmit- teln und bietet einen Überblick zum hygienischen Rüstzeug dank der Unterstützung durch das Stadt Wien – Marktamt. Der Leitfaden bietet einen Überblick über be- reits bestehende Abgabestellen, über soziale Einrichtungen und Initiativen zur Übernahme von Lebensmitteln und auch wie man selbst aktiv werden kann – als Be- trieb oder auch als Privatperson. Ein Leitfaden für die Rettung von Lebensmitteln © Matthias Nemmer Gesundheitskassen-Logoum 400.000Euro? D ie im Jänner 2020 an den Start gehende Österreichische Gesundheitskassa ÖGK bekommt auch ein Logo. Ein Erstentwurf zeigt einen grünen Kreis und den schwarzen Schriftzug „Öster- reichische Gesundheitskasse“. Die Kosten für den Auftrag sollen 400.000 Euro betragen. Dafür hat laut „Krone“ eine ÖVP-FPÖ-Mehr- heit in den Gremien gestimmt. Die ÖGK hat Kritik an den Kosten für ihr neues Logo als falsch bzw. verkürzt dargestellt zurückgewiesen. Beim Angebot von 400.000 Euro gehe es um mehr als nur das Logo, zu- dem sei der Auftrag noch nicht erteilt, sondern erst ein Angebot eingeholt worden.

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYxMjE=