Aktuelles

Mag. Thomas Saliger
© XXXLutz/Ferenc

Aktuell | Interview

Start von XXXLUTZ, Mömax & Möbelix sehr erfolgreich

Kunden freuten sich rießig auf das Wiederaufsperren unserer Möbelhäuser. Abstandsregeln wurden eingehalten.

Das Wien: Nach dem Shutdown durch das Coronavirus haben jetzt auch die Möbelhäuser wieder offen. Sind Sie erleichtert?
Mag. Thomas Saliger: Ja natürlich freuen wir uns, wenn wir wieder das machen, was wir lieben, nämlich Möbel- und Einrichtungsträume erfüllen. Wir konnten es kaum erwarten. Das ganze XXXL-Team freute sich total auf die Wiedereröffnung.

Das Wien: Haben Sie nachvollziehen können, warum vorerst Bau- und Gartenmärkte öffnen durften, Möbelhäuser aber nicht? 
Saliger: Nein!!! Das war für uns nicht nachvollziehbar und vor allem sachlich nicht begründbar. Es gibt keinen Geschäftstyp der mehr Sicherheit bieten kann als ein XXXL-Möbelhaus. Mehr Platz und Bewegungsraum gibt es nirgends. Wir können die 20 m² pro Person locker einhalten bzw. noch viel mehr. Und dann kommt noch dazu, dass eine Küche und eine neue Sitzgarnitur für den bevorstehenden Umzug sicher wichtiger ist als ein „Blumenkisterl“ im Garten. Das haben die Leute nicht verstanden. Wir auch nicht.

Das Wien: Wie war der erste Tag der Öffnung? 
Saliger: Sehr, sehr gut. Die Kunden waren sehr diszipliniert, es war eine mega-positive Stimmung, alle haben sich gefreut, dass man wieder in die eigenen vier Räume investieren kann, vor allem wenn man jetzt genug Zeit hatte, um zu erkennen, was man alles noch schöner machen könnte.

Das Wien: Mit welchen Sonderangeboten erinnern Sie Ihre Kunden daran, dass es den XXXLutz wieder gibt? 
Saliger: Puh. Da gibt es viel. Da wird hier kaum Platz sein, das alles aufzuzählen. Allen voran die vielen Prozentaktionen auf fast alle Sortimente. Vor allem 30 % vom Herstellerlistenpreis auf Möbel, Teppiche, Leuchten und Vorhänge und 10 % on top oben drauf. Dann die 25 % auf Gartenmöbel sowie die 50 % plus Mehrwertsteuer auf viele Küchen. Irre! Und schlussendlich liegen Werbeangebote von den sieben geschlossenen Wochen in den Filialen. Das ist die Megachance zu tollen Schnäppchen zu kommen. Werbe- und Aktionsangebote von sieben Wochen auf einmal gab es noch nie.

Das Wien: Gehen Sie mit derselben Besetzung der Mitarbeiter in die neue Öffnungsphase, oder mussten Sie Leute entlassen? 
Saliger: Nein: Wir alle befinden uns noch in Kurzarbeit und werden unseren Betrieb behutsam nach oben fahren. Kurzarbeit ist ein Supersystem für das wir der Regierung sehr dankbar sind, damit muss niemand um seinen Arbeitsplatz fürchten.

› zum vollständigen Interview

Zurück