Aktuelles

Edi Finger jun.

Sport

Kein Pardon
Von Edi Finger jun.

Es gibt einige Standardsätze für den Sport: Wer nicht wirbt, der stirbt. Die größte Werbung für den Fußballsport sind die Direktübertragungen im Free-TV.

Eine Liga mit der Qualität der österreichischen Bundesliga kann es sich einfach nicht erlauben diese Regel zu ignorieren. Jedes TV Spiel ist Werbung für den Sport. Alle Argumente mit den Millionenzahlungen vom Pay-TV an die finanzmaroden Fußballklubs sind natürlich verständlich. Warum aber die Liga Funktionäre nicht auf zumindest ein Free-TV-Spiel pro Runde bestanden haben, kann ich nicht verstehen.

Damit gefährden sie à la longue die finanzielle Zukunft der Bundesliga-Vereine. Bislang sind ja die Vereinssponsoren ja eigentlich wahre Gönner, irgendwann werden aber auch sie Einschaltquoten im TV verlangen und dann „brennt“ der Hut im heimischen Fußball.

Unglaublich für mich ist es, dass darüber hinaus Europa-League-Spiele von Rapid im Free-TV zum Teil überhaupt nicht vorkommen. Bei aller Liebe zum Fußball – so wird die Zukunft unserer Vereine keineswegs rosig werden.

Für mich völlig unverständlich: im Gegensatz zu den internationalen Ligen diktieren ja in Österreich Wirtschaftsfachleute die Geschicke der Vereine. Irgend-etwas passt da nicht mehr zusammen.

Ein kleines Schmankerl zum Abschluss: laut interner Informationen hat Rapid ja den neuen Stürmer Aliou Badji von Djurgårdens IF um angebliche 1,9 Millionen Euro erworben; der internationale Marktwert des Spielers beläuft sich laut offizieller Liste auf 800.000 Euro (????)

› zur Kolumne

Zurück