Aktuelles

Vizebürgermeisterin Birgit Hebein, Bezirksvorsteherin Silvia Nossek und Stadträtin Ulli Sima bei der Eröffnung des neuen Johann-Nepomuk-Vogl-Platzes
© PID/Christian Fürthner

Aktuell

Johann-Nepomuk-Vogl-Platz umgestaltet

Schattenspendende Bäume, kühlende Wasserfontänen, top Öffi-Anbindung und Wochenmarkt.

Durch die Umgestaltung und Neustrukturierung wurde der 2.700 m² große Johann-Nepomuk-Vogl-Platz in Währing zu einem attraktiven Aufenthaltsort aufgewertet. Mehr Grünfläche, schattenspendende Bäume und kühlende Wasserspiele laden nunmehr zum Plaudern, Relaxen und Spielen ein. Über die neue Haltestelle der 42er Straßenbahn gelangen die Besucherinnen und Besucher direkt und bequem zum neuen Wochenmarkt, der künftig auf den verbreiteten Gehsteigflächen stattfinden wird.

Vizebürgermeisterin Birgit Hebein zeigt sich angesichts der gelungen Umgestaltung begeistert: „Bei der Neugestaltung des Johann-Nepomuk-Vogl-Platzes ging es uns darum, einen Ort zu schaffen, der das soziale Miteinander und den Klimaschutz in den Mittelpunkt stellt. Beim neuen Johann-Nepomuk-Vogl-Platz ist uns diese Verbindung besonders gut gelungen."

„Wir reagieren auf die spürbaren Folgen des Klimawandels und passen unsere Stadt entsprechend an. Der Johann-Nepomuk-Vogl-Platz ist nun eine kühlende Oase im Herzen von Währing. Zusätzliche Bäume, begrünte Rankelemente an den Marktständen und ein Wasserspiel werden auch in Hitzesommern für ein angenehmes Mikroklima sorgen. Das von den Wiener Stadtgärten entwickelte, innovative Bewässerungssystem ‚Schwammstadt-Prinzip‘ kommt hier im Park erstmals zum Einsatz. Es hilft Bäumen, sich über längere Zeit selbst mit Wasser zu versorgen“, so Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke.

Bezirksvorsteherin Silvia Nossek freut sich besonders über die Aufwertung für Währing: „Durch das Zusammenwirken aller Beteiligen über Bezirks- und Parteigrenzen hinweg sowie durch die Zusage der EU-Förderung ist es gelungen, für die Menschen hier im Grätzl einen wirklich wertvollen Freiraum zu gestalten. Durch die Umgestaltung ist der Johann-Nepomuk-Vogl-Platz sowie sein Markt attraktiver und lebendiger und damit wird auch die Existenz der vielen Marktstandler gesichert bleiben, was mir ein großes Anliegen ist.“

Premiere für Schwammstadt-Prinzip“
Zur besseren Bewässerung der Pflanzen präsentiert sich am Johann-Nepomuk-Vogel-Platz eine besondere Innovation: Erstmals wurde in einer Parkanlage der Wurzelraum unter den neun neuen Bäumen mit dem "Schwammstadt"-Prinzip ausgestattet.

› zum Artikel

Zurück