Aktuelles

Schokoladenmuseum im Wiener Prater
© Ullrich Renner

Lifestyle

Für wahre Genießer: Eine Welt aus zarter Schokolade

Den Kakaobohnen auf der Spur: „Das Wien“-Team konnte im Schokoladenmuseum im Prater sinnliche Köstlichkeiten selbst herstellen. In der umfassenden Ausstellung kommen Schokolade-Freunde voll auf ihre Rechnung.

Auf einer Fläche von 2000m2 bietet das Chocolate Museum Vienna im Prater – genau gegenüber dem Riesenrad gelegen – den Besucherinnen und Besuchern die in Österreich einzigartige Gelegenheit, Schokolade mit all ihren Sinnen zu begegnen und zu erleben!

In der spannend aufbereiteten Auseinandersetzung mit Herkunft und Geschichte der Kakaopflanze und der Herstellung von Schokolade, ihrer kulturellen Bedeutung und Verbreitung in Europa fällt auf, dass es erstaunliche Bezüge zu Österreich, insbesondere zur Stadt Wien gibt. So wurde die Herzogin Anna von Österreich zwar in Spanien geboren, wuchs jedoch in Wien auf, bevor sie an den spanischen König verheiratet worden ist. Und die „blaublütige“ Dame „steht“ im Museum. Lebensgroß und aus lauter Schokolade. Die originale Federkrone des Aztekenherrschers Montezuma II. ist seit dem frühen 19. Jahrhundert im Kunsthistorischen Museum in Wien aufbewahrt, eine Kopie findet sich ebenfalls bei den Ausstellungsstücken.

In anschaulichen Tafeln mit Texten und Abbildungen sowie mit Hilfe unterhaltsamer, interaktiver Spiele und Installationen wird den Gästen einen umfassender Wissensschatz näher gebracht.

Ein Dschungel mit lebensgroßen, beweglichen Tieren des Urwaldes veranschaulicht das Klima, in dem Kakaobäume natürlich wachsen und wo sie einst von den Ureinwohnern Mittelamerikas entdeckt worden sind. Hier können….können sich die Besucherinnen und Besucher wunderbar in die Atmosphäre und Umgebung der Heimat der Kakaopflanze versetzen.

› weiterlesen

Zurück