Aktuelles

„Alles Walzer“ – so wird der Opernball stets eröffnet!
© Wiener Staatsoper / Michael Pöhn

Kultur

„Alles Oper“ – lautet heuer das Motto am Ball der Bälle in Wien

Zum 63. Mal findet nach dem Zweiten Weltkrieg der Wiener Opernball statt – mit einem hervorragenden Einführungsprogramm und vielen Stargästen.

Wenn im Anschluss an die Ballettvorstellung von Schwanensee alle Opern- und Ballettdekorationen von der Bühne abtransportiert, die Sitzreihen im Parkett ausgeräumt und Zuschauerraum und Bühne in einen großen Ballsaal umgebaut werden, verwandelt sich die Wiener Staatsoper zum Austragungsort der renommiertesten Ballveranstaltung Österreichs: des Wiener Opernballs. Der vielfach als „Höhepunkt der Ballsaison“ bezeichnete Abend findet dieses Jahr am Donnerstag, 28. Februar zum 63. Mal nach dem Zweiten Weltkrieg statt, zum dritten Mal unter der organisatorischen Leitung von Maria Großbauer.

Hochkarätig besetzt ist das von Staatsoperndirektor Dominique Meyer zusammengestellte künstlerische Eröffnungsprogramm: Es singt – zum dritten Mal am Wiener Opernball – Starsopranistin Anna Netrebko und – zum ersten Mal bei der Eröffnung – Yusif Eyvazov; es spielen das Wiener Staatsopernorchester unter der Leitung von Marco Armiliato sowie das Wiener Opernball Orchester unter Andreas Spörri. Ebenfalls im Ball-Einsatz: Das Wiener Staatsballett – mit den Ersten Solotänzerinnen und Tänzern Olga Esina, Nikisha Fogo, Maria Yakovleva, Denys Cherevychko, Davide Dato und Solotänzer Jakob Feyferlik. Die Ballettakademie der Wiener Staatsoper tanzt zu einer eigens für den Opernball kreierten Choreographie von Florence Clerc.

144 Debütantenpaare aus 13 Ländern bilden das Jungdamen- und Jungherren-Komitee und ziehen zu Beginn der Eröffnung in den Saal ein. Zum ersten Mal zeichnet die oberösterreichische Tanzschule Santner für die Choreographie der Eröffnungspaare verantwortlich. Der Eröffnungswalzer endet traditionell mit den Klängen des „Donauwalzers“ und mit einem gemeinsamen Ausruf aller Staatsopernkünstler: „Alles Walzer!“ als Aufforderung zum Tanz an die Ballgäste.

Zur Würdigung des 150. Jubiläums des 1869 eröffneten Opernhauses am Ring steht das prächtige Gebäude, seine beeindruckende Architektur, seine Geschichte, die Künste und seine Künstler im Mittelpunkt des Wiener Opernballs 2019. Maria Großbauers Kreativkonzept „Alles Oper!“ zieht sich auch 2019 weiterhin wie ein roter Faden aus Opernzitaten durch das ganze Haus. Viele Dekorationen und Ideen aus 2017 und 2018 bleiben erhalten, einige kommen neu dazu:

Zum Wiener Opernball 2019 wird das Opernhaus für Besucher vor Ort und das internationale TV-Publikum in ein neues Licht gerückt. Die Grazer Film- und Projektionskünstler „OchoReSotto projizieren unter dem Titel „Arkestra of Light“ ein mehrdimensionales Lichtkunstspektakel u. a. auf die Front der Wiener Staatsoper.

› weiterlesen

Zurück