Das Wien

Die Gratis-Monats­zeitung

Neueste Ausgabe lesen


Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere neue
Re­dak­tions­adresse: Kohlmarkt 8-10, 1010 Wien

Geschätzte Leser! Liebe Leserinnen!

Titanic

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig befindet sich auf den Spuren von Edward John Smith. Jenem Edward John Smith, der am 14. April 1912 als Kapitän der Titanic Geschichte geschrieben hat. Auch Ludwig könnte heuer Geschichte schreiben. Nämlich als jener SPÖ-Bürgermeister, der Wien für die Sozialdemokratie versenkt. Das wäre auch der Untergang der gesamten SPÖ.

Der politische „Eisberg“ treibt schon im Wiener Becken und Ludwig steuert mit voller Kraft darauf zu. Der Wiener Eisberg ist allerdings nicht weiß, sondern türkis-grün und wird jeden Tag bedrohlicher für SPÖ-Kapitän Ludwig. Gleichzeitig ist seine eigene Besatzung schwach, überfordert und so mancher „Offizier“, vulgo Stadtrat, arbeitet sogar gegen ihn. Sein politisches „Rettungsboot“ wären die freiheitlichen Wähler, die seit dem Totalcrash ihres Kapitäns Strache auf Ibiza orientierungslos im Wählerteich schwimmen. Diese Wähler könnte Ludwig für die SPÖ auffischen. Dazu müsste seine Wiener Titanic aber einen Kurs nach hart-rechts setzen. So wie das sein Kollege Doskozil im Burgenland eindrucksvoll vorgezeigt hat. Zu diesem Kurswechsel scheint Ludwig derzeit aber weder fähig noch willens.

Das einst stolze Schiff der Wiener Sozialdemokratie hat im Laufe der Jahre eine gefährliche Schlagseite nach links bekommen. Dies auch, weil man zu lange im Konvoi mit den Grünen gesegelt ist, und ihnen in zu vielen Bereichen das Kommando überlassen hat. Um sein rotes Schiff wieder ins Lot zu bringen, muss Ludwig seine Mannschaft mittschiffs versammeln. Wer da meutert, hat über Bord zu gehen. Anders wird die rote Titanic wohl nicht zu retten sein.

Die Zeit drängt, denn am Horizont ziehen bereits türkis-schwarze Wolken auf und kündigen raue See für Kapitän Ludwig an. Der politische Wind bläst günstig für die ÖVP, hat sie doch die Grünen schanghait und zu sich an Bord geholt. Auch soll bei den Regierungsverhandlungen ein geheimer Sideletter unterzeichnet worden sein, in dem vereinbart wurde, dass die ÖVP den Grünen den Sessel des Wiener Bürgermeisters überlässt, sollte sich diese Konstellation rechnerisch ausgehen.

Es treiben also mehrere gefährliche Eisberge auf die SPÖ-Titanic zu, die geeignet sind das Schiff zu versenken. Und was macht Kapitän Ludwig? Er verschanzt sich auf der Brücke und hofft, dass die Klimaerwärmung die Eisberge schmelzen lässt. Ob das der richtige Kurs ist? Die Kapelle spielt schon ...

Heinz Knapp,
Herausgeber


Aktuelles

Kultur

Anstöße
Von Dompfarrer Toni Faber

Die schrecklichen Bilder der brennenden Kathedrale im Herzen von Paris werden uns nicht so schnell aus dem Kopf gehen.

Details anzeigen

Sport

Kein Pardon
Von Edi Finger jun.

In den vergangen Tagen war für mich die Arbeit als langjähriger Sportjournalist mehr als beschwerlich.

Details anzeigen


Ranking

„DAS WIEN“

„Das Wien“ befragte seine Leser und Passanten in der Bundeshauptstadt.

Details anzeigen

Interview | Politik

„Kämpfe weiter gegen neue Atomkraftwerk-Projekte!“

Umweltministerin Köstinger (VP) zeigt im „Das Wien“-Gespräch für SP-Blockade beim Biomasse-Gesetz kein Verständnis. Vorreiter beim Plastiksackerl-Verbot.

Details anzeigen


Interview | Politik

„In Wien haben illegale Wettlokale keinen Platz!“

Laut Stadträtin Mag. Ulli Sima (SP) wurden nach Schwerpunktaktionen bereits 34 Wettlokale geschlossen. 560 Automaten und 200.000 Euro beschlagnahmt.

Details anzeigen

Interview | Politik

„Wir vertreten immer noch die arbeitenden Menschen!“

Kärntens Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser (SP) im Gespräch mit „Das Wien“. Der Vorsitzende der LH-Konferenz kritisiert die geplante Sicherheitshaft für Asylwerber.

Details anzeigen


Interview | Politik

„Ich lasse mich nicht von meinem Weg abbringen…“

Bundeskanzler Sebastian Kurz (VP) setzt im „Das Wien“-Interview auf einen starken ORF. Der Regierungschef kritisiert die „Blockadepolitik der SPÖ“.

Details anzeigen

Interview | Politik

„Pflege­finanzierung muss in staatlicher Hand bleiben!“

Sozialministerin Mag. Beate Hartinger-Klein (FP) lässt den tragischen Blutkonserven-Fall von Klagenfurt prüfen. Die Ressortchefin setzt auf den Masterplan „Pflege“.

Details anzeigen


Vorteile von „DAS WIEN“

  • Enormes Verbreitungsgebiet

    Mit diesem enormen Verbreitungsgebiet erreicht die Zeitung Wiener Haushalte und damit Wienerinnen und Wiener.

  • Themenvielfalt

    Neben interessanten Hintergrundberichten und spannenden Interviews erfahren die Leser Wissenswertes über die Wiener Szene, Aktuelles aus Politik und Wirtschaft sowie Neuigkeiten aus den 23 Bezirken.

  • Unabhängige Redaktion

    „DAS WIEN“ bringt regionale, aber auch internationale Berichte und umfangreiche Reportagen. Hautnah und direkt am Geschehen - die Devise der unabhängigen Redaktion.

  • Pflichtlektüre

    „DAS WIEN“ gilt als Pflichtlektüre für Medienprofis, PR-Agenturen, Öffentlichkeitsarbeiter und Anzeigen-Abteilungen.

Zur besten Nutzung dieser Website und zur Bedienerfreundlichkeit werden Cookies verwendet. Diese Website nutzt zusätzlich Google Analytics und Scripte, welche Cookies benutzen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. [ Mehr zum Datenschutz ].
OK