Das Wien

Die Gratis-Monats­zeitung

Neueste Ausgabe lesen


Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere neue
Re­dak­tions­adresse: Kohlmarkt 8-10, 1010 Wien

Geschätzte Leser! Liebe Leserinnen!

Das Problem Schieder

Es hat voll eingeschlagen – die Politiker-Bewertung von „Das Wien“! Nach unserer Straßenumfrage befragen wir unsere Leserinnen und Leser. Welcher Politiker/welche Politikerin ist kompetent, wer fällt Ihnen dazu ein? Interessant dabei: Verschiedene Minister oder Stadtsenatsmitglieder, die in den Medien oft genannt werden, tauchen in dieser Bewertung nicht unter den Top Ten auf (siehe unten). Wir werden selbstverständlich weiterhin unsere Leser befragen. Es bleibt also spannend.

Der nächste interessante Urnengang ist die EU-Wahl. Sie wirft ihre Schatten voraus. Keiner der Kandidaten ist so umwerfend, dass man gleich ins Schwärmen geraten könnte. Weder FP-Frontmann Harald Vilimsky, noch VP-Nun-doch-Spitzenkandidat Waldheim-Schwiegersohn Othmar Karas, dem man allerdings eine umfassende Sach-Kenntnis der EU-Maschinerie nachsagen kann. SP-Spitzenkandidat Andreas Schieder findet sich offensichtlich mittlerweile mit dem Unvermeidlichen ab – er ist ungeplanter EU-Spitzenkandidat der „Roten“. Der Berufspolitiker und Politiker-Sohn wollte bekanntlich Wiener Bürgermeister werden, zog aber gegen Ludwig den Kürzeren. Und als SP-Klubchef setzte ihn Parteichefin Pamela Rendi-Wagner ab. Und ausgerechnet Schieder, der den Charme eines Parteibonzen verkörpert und als Kern-Ersatz in die Bresche springt, könnte der Parteichefin Kummer bereiten. Rutscht die SP bei der EU-Wahl nach der VP und der FP auf Platz drei, gilt die Löwelstraßen-Löwin offiziell als angezählt. Da braucht sie keinen „Einmischer“ Doskozil mehr. Und zur Wiener Gemeinderatswahl: Da gibt es neue Umfragen, die davon sprechen, dass die FP zugunsten der VP Stimmen verlieren könnte. Und eine Dreierkoalition (VP, FP, Neos) wäre ein Hindernis für einen SP-Stadtchef.

Das ist der Stoff, aus dem Seifenopern sind: Der (Vorwahl)Kampf um das Weltkulturerbe der Stadt Wien, der Kampf um das Heumarkt-Hochhausprojekt. Es begann mit der Fehleinschätzung der Wiener Noch-Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou, die trotz einer ablehnenden Abstimmung der Grünen das Projekt der grün-roten Stadtregierung befürwortet hatte. Die Planungsstadträtin gab mittlerweile zu, die Sprengkraft des Projektes nicht richtig eingeschätzt zu haben. Wie bitte? Wie kann so eine Fehleinschätzung vorliegen, wenn man gegen die eigene Parteilinie vorgeht? Das Heumarkt-Projekt würde den Weltkulturerbe-Status gefährden, heißt es von der UNESCO. Der 66 Meter hohe Turm würde nach Ansicht des internationalen Denkmalrates Icomos das Stadtbild „zerstören“, das Areal seine „historische Authentizität“ verlieren. Empfohlen wurde eine zweijährige Aussetzung des Projektes. Bekanntlich hat sich auch die Bundesregierung eingemischt und die Stadt aufgefordert, das Projekt zu verwerfen. FP-Vizekanzler Strache und Kulturminister VP-Wien-Spitzenkandidat Blümel wollen sogar eine Weisung erteilen. Bleiben wir beim Thema „Projekte“: Verwaltungsgerichtshof-Richter haben vermutlich Red Bull getrunken und sind „abgehoben“. Die dritte Piste für den Wiener Flughafen darf jetzt, unter bestimmten Auflagen, doch gebaut werden. Umweltschutzgründe wie Staub und Lärm wurden vom Tisch gewischt. Es kommt eben immer auf die Sichtweise an. Bei den Bauskandalen der letzten Zeit – von der BWSG bis zum KH Nord – sicher kein Wunder!

Heinz Knapp,
Herausgeber


Aktuelles

Aktuell

Anstöße
Von Dompfarrer Toni Faber

Vermutlich war auch Ihnen die Zeit der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest zu kurz. Trotzdem konnten wir alle hoffentlich gut feiern. Und jetzt liegt uns das neue Jahr wie ein unverspurter Tiefschneehang zu Füßen.

Details anzeigen

Aktuell

Silvester 2018 in der Wien Holding

Die Unternehmen der Wien Holding bieten zum Jahreswechsel wieder ein vielfältiges Programm jenseits von Blei gießen und traditionellem Fondue.

Details anzeigen


Lifestyle

Sonja's Beauty Secrets
von Sonja Diem

Eine aktuelle Umfrage ergab: 40% der Österreicher haben sich für 2019 fest vorgenommen, abzunehmen. Dafür wollen sie regelmäßig Sport machen und sich gesünder ernähren. Neujahrsvorsätze haben jedoch oft ein kurzes Verfallsdatum!

Details anzeigen

Sport

Kein Pardon
Von Edi Finger jun.

Ganz ehrlich mit großer Freude und ein bisserl Österreicher Stolz verfolge ich die Auftritte von Ralph Hasenhüttl in der Premier League.

Details anzeigen


Kultur

Vorhang auf
Von Gerald Pichowetz

Der Chef eines großen Hauses, etwa des Burgtheaters, bringt seine ganze Kraft auf, um die vielen Angestellten nach ihrer Befähigung richtig einzusetzen...

Details anzeigen

Kultur

VBW-Musicals

Der Jubel in Asien um die Musicals der Vereinigten Bühnen Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, reißt nicht ab.

Details anzeigen


Interview | Politik

Vizekanzler Strache will die Wehrdienst-Zeit verlängern!

Großes Exklusiv-Interview mit „Das Wien“: Der stellvertretende „blaue“ Regierungschef setzt auf den Ausbau der Milizkräfte zur Stärkung des Heeres. Umfassende Sportstrategie wird entwickelt. Heinz-Christian Strache kann sich wieder Olympische Spiele in Österreich vorstellen.

Details anzeigen

Interview | Politik

„Die Digitali­sierung ist die größte Heraus­forderung!“

Wiens Bürgermeister Dr. Michael Ludwig (SP) im großen „Das Wien“- Interview. Er sieht keinen „vernünftigen Grund“ für einen vorgezogenen Wahl-Termin.

Details anzeigen


Vorteile von „DAS WIEN“

  • Enormes Verbreitungsgebiet

    Mit diesem enormen Verbreitungsgebiet erreicht die Zeitung Wiener Haushalte und damit Wienerinnen und Wiener.

  • Themenvielfalt

    Neben interessanten Hintergrundberichten und spannenden Interviews erfahren die Leser Wissenswertes über die Wiener Szene, Aktuelles aus Politik und Wirtschaft sowie Neuigkeiten aus den 23 Bezirken.

  • Unabhängige Redaktion

    „DAS WIEN“ bringt regionale, aber auch internationale Berichte und umfangreiche Reportagen. Hautnah und direkt am Geschehen - die Devise der unabhängigen Redaktion.

  • Pflichtlektüre

    „DAS WIEN“ gilt als Pflichtlektüre für Medienprofis, PR-Agenturen, Öffentlichkeitsarbeiter und Anzeigen-Abteilungen.

Zur besten Nutzung dieser Website und zur Bedienerfreundlichkeit werden Cookies verwendet. Diese Website nutzt zusätzlich Google Analytics und Scripte, welche Cookies benutzen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. [ Mehr zum Datenschutz ].
OK